skip to content




Das Arbeitsgebiet des Schlossers in früheren Zeiten war die Herstellung von Schlössern.
Von dieser Tätigkeit kommt auch die Berufsbezeichnung. Türen und Tore besaßen kunstvoll geschmiedete Beschläge.
 

Für Edelholz-Truhen mit Klappdeckel wurde ein katzenkopfähnliches Schloss gebaut, das von den traditionellen Schlossern bis heute als „Katzenkopf" bezeichnet wird. Viele Schlossermeister  tragen heute als Zunft-  oder Verbandsabzeichen ein symbolisiertes Vorhängeschloss, durch dessen Bügel ein Katzenkopf schaut.
 

Suchte früher ein Schlossergeselle, der sich auf Wanderschaft befand, bei einem Meister ein Quartier oder eine Arbeitsstelle, so wurde er von diesem mit der Frage „Katzenkopf?" auf seine Zunftzugehörigkeit geprüft.

Der Geselle beantwortete die Frage mit "Stück davon". Diese Antwort sollte bekunden, dass ein Geselle niemals alle bei einem Schlosser vorkommenden Arbeiten beherrschen könne und dass er noch viel lernen möchte.